Startseite »Aktuell »Beiträge »Derby 2018 Special

Einen Schritt nach vorne macht der Wiener Trabrenn-Verein mit dem Derby-Wochenende 2018. So findet das Jahreshighlight im Trabrennpark Krieau am 23. und 24. Juni diesmal als zweitägige Veranstaltung statt. Nach dem Motto „Sport, Spiel und Spannung“ wird den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm in vielen Bereichen geboten. Das aktuelle Programm findet man ab sofort hier.

Samstag 23. Juni 2018

Der sportliche Höhepunkt am Samstag ist das mit 20.000 Euro dotierte Karl-Bürger-Gedenkrennen der besten dreijährigen Traber des Landes. Die bei drei Lebensstarts bis dato ungeschlagene „Mon Cherrie Venus“ aus dem Besitz des Stalles A+S 2003 sollte in der Hand ihres Trainers Gregor Krenmayr hier klar in der Favoritenrolle stehen.

Darüber hinaus wird an diesem Renntag erstmals in der Neuzeit des Trabrennsportes ein Verkaufsrennen gelaufen, bei dem alle sieben teilnehmenden Pferde nach dem Rennen von Interessenten zu vorgegebenen Kaufpreisen erworben werden können. Ein Publikums-Doppelsulkybewerb rundet die sieben Rennen umfassende Tageskarte ab.

Rennbeginn ist an diesem Tag um 16 Uhr, bei freiem Eintritt.

Im Anschluss an die Rennen findet ab ca. 19 Uhr im Tribünenaußenbereich die Derby-Party statt, bei der die Derby-Starter präsentiert und die Besitzer- und Züchterchampions 2017 geehrt werden. Zu diesem gemütlichen Abend mit Musik, Grill- und Getränkeständen sind alle herzlich eingeladen. Auch hier gilt freier Eintritt - bezahlt wird nur was konsumiert wird. Auf der Videowall wird ab 20.00 Uhr auch das WM-Spiel Deutschland – Schweden live zu sehen sein.

Sonntag 24. Juni 2018

Am Sonntag stehen ab 14 Uhr absolute Highlights am Programm.

Mit dem 133. Österreichischen Traber-Derby 2018 wird das mit 60.000 Euro höchstdotierte und traditionsreichste Rennen des Jahres im Trabrennpark Krieau gelaufen. Heuer kämpfen die zwölf besten österreichischen vierjährigen Traber um das begehrte „Blaue Band“. Hier könnte dem Stall A+S 2003 ein Doppelschlag gelingen, da auch der Vorausfavorit „Juwel Venus“ (Erich Kubes) und die weitere Top-Chance „I Love You Darling“ (Matthias Schambeck) im Besitz des Freilassinger Erfolgsstalles stehen. „Freeman Venus“ (Franz Konlechner), A Chocolate Dream (Gregror Krenmayr) und der in der Hand seines Besitzers, Amateur Kurt Sokol an den Ablauf kommende „Caravaggo Venus“ werden es den Genannten aber nicht leicht machen.

Mit dem deutschen Rekordchampion und Welt- und Europameister Heinz Wewering sowie dem „Hexer“ aus Belgien, Jos Verbeeck, immerhin dreifacher Sieger im „Prix d’Amerique“ sind auch zwei absolute europäische Sulkystars in der Krieau zu bewundern.

Als weiteren Höhepunkt freut sich der WTV die Beteiligung an dem mit insgesamt 140.000 Euro dotierten internationalen Super-Trot-Cup bekannt zu geben. Nach intensiven Bemühungen ist es gelungen, den mit 20.000 Euro dotierten ersten Vorlauf nach Wien zu holen. Die besten vier dieses Vorlaufs qualifizieren sich für das am 5. August 2018 stattfindende Finale in Berlin (Europa-Gruppe 2, 70.000 EUR). Die weiteren Vorläufe finden in Berlin und in Malmö-Jägersro (Schweden) statt. Nicht weniger als 14 Top-Pferde aus ganz Europa haben sich die Startberechtigung gesichert und die Chancen scheinen nach der Startnummernverlosung sehr ausgeglichen zu sein.

Die Amateure tragen an diesem Tag mit dem Hermann-Holzwarth Gedenkrennen ihr Derby aus. Und auch für die Kids gibt es das Mini-Traber-Derby sowie ein nettes Kinderprogramm. Ein ansprechendes Rahmenprogramm rundet diesen elf Rennen umfassenden Großrenntag ab.

Mit nur 5 Euro Eintritt ist man am Sonntag schon dabei. Schüler, Studenten, Pensionisten, Lehrlinge und Behinderte zahlen ermäßigt nur 2,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre haben Gratis-Eintritt.

Alle Informationen zum Derby-Wochenende sind auch in der Krieau-App zu finden.

 

Experteneinschätzung zu den Rennen von Alexander Sokol:

SAMSTAG, 23. Juni

1.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:00

Passionate Dream (5) gefiel in der Niederlage gegenüber Derbystarterin A Chocolate Dream, sollte mit ihren starken Antritt die Spitze holen können um vorne weg alles zu kontrollieren. Zeta Jones Venus (7) mischt stets um die besseren Gelder mit und gilt nach ihren starken Leistungen als erster Herausforderin. Paola Hall (8) ist schnell aber heikel, sollte glattgehend jedoch unter den ersten Drei zu finden sein. Replay J (2) zeigte sich im Probelauf stark und kann bei glattem Gang durchaus um ein besseres Geld mitlaufen. Tosca Queen (4) zeigte sich bei den letzten Auftritten gesteigert und sollte wie beim ersten Start für die neuen Farben abermals eine Prämie mit in den Stall nehmen. Tosca King (3) ist bei passenden Bedingungen wie bei seinen letzten Starts im Bereich eines Platzgeldes zu erwarten. Algier B (6) ist auf der Mitteldistanz wie zuletzt für ein kleines Geld nicht auszuschliessen, benötigt für eine bessere Prämie allerdings alles ideal. Viola (1) sollte ihren guten Antritt für ein günstiges Rennen an der Innenkante nutzen können, muss jedoch eine Steigerung verraten geht es diesmal doch gegen noch ein wenig stärkere Konkurrenz als bei den ersten beiden Jahresstarts. Gift Greenwood (10) trifft es um eine Spur leichter an, muss aber dennoch eine Steigerung verraten um eine Überraschung abliefern zu können. Zita Mystere (9) kommt nach einer kurzen Pause an den Ablauf, muss aber deutlich mehr bringen als bei den Starts davor um am Preiskuchen mitzunaschen.

Passionate Dream (5) – Zeta Jones Venus (7) – Paola Hall (8)

Einschätzung: 5-7-8-2-4-3-6-1-10-9


2.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:28

Il Capo dei Capi (7)
musste sich beim ersten Lebensstarts zwar klar und deutlich mit Rang zwei zufrieden geben, zeigte aber dennoch eine sehr ansprechende Leistung die fehlerfrei diesmal zum Sieg führen sollte. Monas Number One (6) konnte bei ihrem Lebensdebüt mit Rang zwei sehr gut gefallen und ist diesmal vielleicht schon für den Sieg gut. Free Soul (5) war im direkten Vergleich zu Il Capo dei Capi klar hinter diesen geblieben, dennoch sollte es in dieser Prüfung wie beim Lebensdebüt zu einem Rang unter den ersten Drei reichen. Hulk Venus (1) muss sich gegenüber der letztwöchigen Quali sicherlich ein wenig steigern, kann die günstige Startnummer aber zu einer Top-3 Platzierung nutzen. Madness (4) verkaufte sich als Dritter sehr ordentlich und sollte abermals ein gutes Geld mit in den Stall nehmen können. Thunderstruck (2) patzte in der Vorwoche im Probelauf einmal, zeigte aber dabei gute Ansätze und ist fehlerfrei durchaus für eine gute Prämie vorstellbar. Undine (8) hatte zuletzt mit dem Rennen in zweiter Spur ohne Führpferd einen sehr aufwendigen Verlauf, kann glattlaufend bei besseren Bedingungen aber vielleicht überraschen. Malala (3) war wie in der Quali fehlerhaft und das gleich mehrmals, womit ein fehlerfreies Rennen wohl das erste Ziel sein wird.

Il Capo dei Capi (7) – Monas Number One (6) – Free Soul (5)

Einschätzung: 7-6-5-1-4-2-8-3

3.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:52

What A Babe (8)
machte in den Probeläufen jeweils eine gute Figur und könnte gleich bei ihrem Österreich-Debüt siegreich bleiben. Assuan (3) zeigte sich beim Ehrenplatz in Wels erstmals heuer von ein wenig besserer Seite und sollte diesmal durchaus um den Sieg kämpfen. Mister Magic (4) gewann nach davor schon guten Ansätzen gegen den hohen Favoriten, hat es diesmal aber mit härterer Konkurrenz zu tun, ist bei passendem Rennverlauf jedoch unter den ersten Drei zu erwarten. Gallanatics (7) kommt aus sehr starker Garnitur und sollte nach kleineren Geldgewinnen zuletzt diesmal durchaus um einen Top-3 Platz mitmischen. Donna Rapide (5) machte zuletzt direkt hinter dem Flügel einen Fehler, ist glattlaufend auf Grund ihres sehr flotten Antrittes aber sicherlich lange im Vordertreffen mit dabei um ihren ersten Geldgewinn heuer zu holen. Harsateur (2) befindet sich derzeit in guter Form, benötigt in dieser starken Gesellschaft alles passend um abermals eine bessere Geld mitnehmen zu können. Evolution (1) ist in dieser Prüfung schwer unterzuordnen, kann die günstige Startnummer aber vielleicht zu einem kleineren Geldgewinn nutzen. Abetka TF (6) zeigt sich sehr unterschiedlich, hat es diesmal mit äusserer Startnummer aber in diesem sehr gut besetzten Feld möglicherweise zu schwer.

What A Babe (8) – Assuan (3) – Mister Magic (4)

Einschätzung: 8-3-4-7-5-2-1-6


4.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:22

Mon Cherrie Venus (5)
ist ungeschlagen und nach der starken Leistung beim Jahresdebüt wohl abermals nicht zu gefährden. Anabelle Venus (1) siegte bei ihren beiden Starts heuer in Wels jeweils in sehr guter Haltung und kann die optimale Startnummer als schnelle Beginnerin nutzen um die Favoritin eventuell aus den Windschatten heraus zu überraschen. Geppett O (8) hat eine sehr schlechte Startnummer erwischt, machte bei den bisherigen Jahrgangsvergleichen trotz aufwendiger Rennverläufe aber gute Figur womit er bei halbwegs passendem Rennen ein Platzgeld erobern kann. Vivien Venus (4) ist das erfolgreichste Pferd an Siegen im Bewerb, welcher gegen die haushohe Favoritin diesmal aber wohl schwer zu realisieren sein wird. Bei optimalen Rennverlauf sollte aber wie in der Meile der Dreijährigen ein Platzgeld herausschauen. Monstergirl JDS (2) konnte bei ihren Leistungen in Tschechien nicht so überzeugen wie im Vorjahr, sodass eine Steigerung von Nöten sein wird um wie beim Sieg im Badener Zucht-Preis und den dritten Platz im „Mautner“ ganz vorne mitzumischen. Yesterday Venus (3) gefiel in der Quali sehr gut und hatte dort wohl noch nicht alle Reserven aufgedeckt, patzte dann aber beim Lebensdebüt und ist somit schwer unterzuordnen womit er für eine Überraschung um ein besseres Geld nicht auszuschliessen ist. Obs (6) konnte bei ihren letzten Starts in München kaum auffallen und ist daher gemeinsam mit der fehleranfälligen Quuenie (7) nur schwer für einen Spitzenplatz vorstellbar, wenngleich ein kleines Geld nicht ganz unmöglich ist.

Mon Cherrie Venus (5) – Anabelle Venus (1) – Geppett O (8)

Einschätzung: 5-1-8-4-2-3-6-7


5.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:50

Zeppelin Venus (7)
ist heuer zwar noch ohne Sieg, zeigte sich bei den letzten Starts aber stark an und kann in dieser Prüfung durchaus auf seine erste Siegerparade in diesem Jahr gehen. Wonder Boy (2) befindet sich in starker Form und landete am 10.05. unmittelbar hinter Zeppelin Venus womit er wohl der erste Herausforderer für den Favoriten sein wird. Vamos Fks (6) ist ein sehr flotter Beginner, muss trotz der zuletzt sehr guten Leistungen aber wohl weiter zulegen um gegen die beiden genannten Pferde gewinnen zu können. Meydan (3) hat ein nicht so aufregendes Formenbild zur Hand, kommt jedoch aus sehr starker Gesellschaft und kann gleich beim Österreich-Debüt prominent mitmischen. Ria Venus (5) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, hat es aber eine Spur leichter als bei ihren letzten Starts womit sie fehlerfrei um eine bessere Prämie kämpfen sollte. Oklahoma Venus (8) trifft es als sehr gute Beginnerin mit der äussersten Startnummer nicht gerade optimal an, kann bei passendem Rennverlauf aber sogar die Favoriten in Bedrängnis bringen. Faithful MS (4) konnte bei seinen heurigen Starts noch gar nicht überzeugen und muss eine deutliche Steigerung verraten. Paparazzi Diamant (1) konnte bei seinen bisherigen drei Österreich-Starts nicht überzeugen und ist krasser Aussenseiter.

Zeppelin Venus (7) – Wonder Boy (2) – Vamos Fks (6)

Einschätzung: 7-2-6-3-5-8-4-1


6.Rennen – 2100 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 18:12

Pferde 1-3: 2100 Meter; Pferde 4-7: 2120 Meter

Keystone Venus (3)
steht vorne weg günstig im Bewerb und sollte fehlerfrei dieses Rennen gewinnen. Vieux Manoir (7) ist als Blitzstarter aus den Bändern bekannt und kann seine diesbezügliche Erfahrung nutzen um diesen Bewerb an seine Fahnen zu heften. MS Indian Star (5) ist momentan bestens in Schuss, bei seinem einzigen Bänderstartauftritt patzte er jedoch in der Startphase womit er erst einmal glatt aus den Bändern finden muss, dann ist aber auch er für den Sieg gut. Dandy Venus (4) war bei seinen letzten zwei Starts wieder fehlerhaft unterwegs, ist bei glattem Gang aber durchaus für einen Top-3 Platz gut. Viva Venus (6) konnte bei den letzten Starts nicht überzeugen und muss sich gesteigert zeigen. MS Zeus (2) hat wie auch Mr Bojangles (1) gegen die teilweise gewinnreiche Konkurrenz keine leichte Prüfung vor sich womit sie als Aussenseiter an den Ablauf kommen.

Keystone Venus (3) – Vieux Manoir (7) – MS Indian Star (5)

Einschätzung: 3-7-5-4-6-2-1



7.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:42

!!!ACHTUNG – DOPPELSITZER-BEWERB – OHNE WETTEN!!!!!

Fiesta Venus (2) machte in dieser Bewerbsart heuer stets gute Figur und sollte um den Sieg kämpfen. Almondo SR (6) befindet sich sehr gut in Schuss und sollte wie bei den letzten Starts ganz vorne mitmischen. Speedy Jess H (7) muss sich gegenüber der letzten Leistungen steigern, ist in Doppelsitzer-Rennen aber sehr erprobt und daher für eine vordere Platzierung möglich. Ponte Venus (5) zeigte zuletzt einen kleinen Ansatz und kann durchaus diesmal unter den ersten Drei landen. Royal Balou (4) zeigte beim letzten Wiener Doppelsitzerrennen am 27.05. mit Rang vier auf und kann eine ähnliche Platzierung erlangen. Schwerer wird es hingegen für die ausser Form laufenden JS Capitol Hill (3) und Zara Goal (1)


SONNTAG, 24. Juni

1.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:00

Love You Venus (8) konnte den guten Eindruck vom Ehrenplatz am 03.06. mit dem Sieg bestätigen und sollte trotz der zweiten Reihe abermals über gute Siegaussichten verfügen. Amigo Venus (2) ist noch etwas unreif, bei glattem Gang kann er jedoch seinen zweiten Lebens- und Jahreserfolg feiern. Iron Beuckenswijk (1) konnte den Eindruck aus Pfarrkirchen und den Probelauf in Ebreichsdorf zuletzt nicht bestätigen sollte bei fehlerfreiem Rennen aber ein gutes Geld holen können. Birdland (9) kommt aus einer längeren Pause, ist aber dennoch fehlerfrei gleich für ein besseres Geld gut. Garbo Venus (5) muss mehr zeigen als bei den letzten Auftritten, sollte bei passenden Bedingungen um eine kleinere Prämie kämpfen können. Flower Venus (7) trifft es in dieser Prüfung wesentlich leichter an um bei fehlerfreiem Rennen überraschen zu können. Schiwago Mo (4) war heuer immer in den Geldrängen zu finden und auch in diesem Rennen in die dotierten Ränge laufen. Camelot L (6) ist schnell aber auch sehr fehleranfällig, womit er erst glatt über den Kurs finden muss. Vincenc Venus (3) konnte beim Lebensdebüt gleich eine Prämie mitnehmen, hat es diesmal aber mit deutlich stärkerer Gesellschaft zu tun.

Love You Venus (8) – Amigo Venus (2) – Iron Beuckenswijk (1)

Einschätzung: 8-2-1-9-5-7-4-6-3


2.Rennen – 2100 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 14:25

Pferd 1: 2100 Meter; Pferde 2-5: 2120 Meter; Pferde 6-7: 2140 Meter

Gri Power Jet (1)
machte bisher in den Trabreiten beste Figur und steht sehr günstig im Rennen womit fehlerfrei der Weg nur über ihn führt. Ulysse de Corbery (5) siegte zuletzt überlegen unterm dem Sattel und sollte abermals im Kampf um ein besseres Geld zu finden sein. Victor Star (7) konnte bei seinen bisherigen Auftritten unter dem Sattel in Österreich mit Ehrenplätzen überzeugen und kann auch in dieser Prüfung wieder ein Platzgeld mitnehmen. Bass Victory (4) ist erstmals in einem Trabreiten am Ablauf, machte in der Quali aber durchaus eine gute Figur sodass er gleich gut mitmischen sollte. Racer (2) zeigt sich sehr unterschiedlich ist unter dem Sattel aber durchaus immer für ein Platzgeld bis zu einer kleineren Prämie möglich. Tiger Bill (6) hat es mit der hohen Zulage sehr schwer, kann aber durchaus auch in die dotierten Ränge laufen. Pantesca RL (3) enttäuschte beim erste Auftritt unter dem Sattel, nach dem die Quali doch sehr viel versprechend ausgesehen hatte, ist aber bei Steigerung nicht ungefährlich.

Gri Power Jet (1) – Ulysse de Corbery (5) – Victor Star (7)

Einschätzung: 1-5-7-4-2-6-3


3.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:15

Raphael Venus (10)
hatte es in der Austrian Championship um den Sieg erwartungsgemäß ein wenig zu schwer, verkaufte sich als Vierter aber dennoch sehr stark sodass er in seiner Gewinnklasse wieder auf die Siegerstraße zurückfinden kann. Successful (2) konnte sich das Tempo beim Sieg ideal einteilen und ist bei nicht zu viel Druck an der Spitze abermals für einen Volltreffer möglich. Fast Moi (4) konnte die längere sieglose Durststrecke vor zwei Wochen beenden und kann gleich nahtlos an diese Form anschliessen. Milow (3) zeigte bei seinen letzten Starts wieder eine Aufwärtstendenz und kann bei passendem Rennverlauf durchaus unter den ersten Drei landen. Ragazzo (8) hat mit der äussersten Startnummer nicht die besten Voraussetzungen, kann als schneller Beginner aber mit etwas Glück eine günstige Lage finden um im Bereich eines Platzgeldes mitzumischen. Guliano Bo (9) agiert momentan ein wenig unglücklich, ist bei optimalen Bedingungen aber für eine Überraschung gut. Kiwi Superstar (6) hat es mit sehr starker Konkurrenz zu tun und wird mit der nicht ganz idealen Startnummer alles ideal benötigen um ganz vorne mitzumischen. Diavoletto SR (1) hat wie zuletzt keine leichte Prüfung vor sich, kann aber eventuell die günstige Innennummer für eine Prämie nutzen. Blättermann (5) konnte zuletzt zwar ein kleines Geld ergattern, hat es in dieser Prüfung aber wohl wieder ein wenig schwerer. MS Batman (7) hat eine alles andere als günstige Startnummer erwischt und ist daher eher als Aussenseiter zu sehen.

Raphael Venus (10) – Successful (2) – Fast Moi (4)

Einschätzung: 10-2-4-3-8-9-6-1-5-7


4.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:45

Celestial Light TK (12)
hat mit dem Startplatz aus der zweiten Reihe zwar keine ganz optimale Ausgangslage erwischt, doch ist sie hinter den Blitzstartern Palema Photo und Tutankamon nicht so schlecht aufgehoben sodass sie bei idealen Bedingungen gewinnen sollte. Lord Brodde (7) läuft weiterhin in Hochform und konnte alle seine Starts heuer auf den Rängen eins oder zwei beenden womit er auch in dieser durchaus offenen Prüfung wieder gut mitmsichen sollte. Palema Photo (5) kann ähnlich wie im Hunyady nach kurzer Führung ein gutes Führpferd vorfinden um im Finish dann wieder in die Entscheidung zu gelangen. Dragon Darche (14) ist heuer noch ungeschlagen, hat es bei der Nummernverlosung aber ein wenig unglücklich erwischt. Dennoch sollte bei halbwegs passendem Rennen ein Platzgeld und somit die Finalqualifikation für Berlin möglich sein. Popeye Diamant (4) zeigt sich heuer sehr fehleranfällig, kommt er jedoch glatt über den Parcours kann er möglicherweise sogar um den Sieg mitmischen. Sammi MS (11) zeigte nur knapp von Lord Brodde geschlagen ein hervorragendes Jahresdebüt und ist mit etwas Rennglück auch ein heißer Kandidat für eine Topplatzierung. Muscle Boy As (13) ist ebenso einer der wenigen glücklichen Pferde bei der Auslosung gewesen, doch ist er bei seinen Starts stets gut mit dabei gewesen sodass bei etwas Rennglück auch für ihn etwas möglich ist. Born Alone (9) befindet sich in Hochform hat mit den Startplatz aus der zweiten Reihe und der starken Konkurrenz aber eine schwere Hürde zu nehmen. Auszuschliessen ist aber auch für ihn zumindest die Finalqualifikation nicht. Sherie (8) ist als eisenharte Kämpferin bekannt, benötigt aber mit der äussersten Startnummer sicherlich einiges an Rennglück um entscheiden eingreifen zu können. Tutankamon (6) siegte in der Krieau am 17.05. In sehr flotter Zeit, jedoch geht es diesmal gegen ganz andere Kaliber womit er es sicherlich nicht leicht haben wird abermals eine solche gute Figur abzugeben. Ulena Car (10) ist als Siegerin der Badener Meile kein unbeschriebenes Blatt in Österreich, doch spricht der Startplatz aus der zweiten Reihe und die Renndistanz ein wenig gegen sie. Paolendry Like (3) muss sicherlich mehr zeigen als bei seinen letzten Starts, ist aber generell nicht leicht unterzuordnen womit er vielleicht ein Überraschungskandidat ist. No Gelt Face (2) hat es in dieser Prüfung wohl deutlich zu schwer und ist krasser Aussenseiter.

Celestial Light TK (12) – Lord Brodde (7) – Palema Photo (5)

Einschätzung: 12-7-5-14-4-11-13-9-8-6-10-3-2 – Nichtstarter: 1 HP Smek


5.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:15

Mc Donald Venus (7)
wurde in der Startphase beim letzten Antreten behindert und war somit gleich ohne Chance, gefiel davor bei seinen Siegen aber mit starken Leistungen und sollte fehlerfrei den dritten Jahreszähler holen können. Cristallo SR (10) befindet sich in Hochform und kann trotz der zweiten Startreihe auch in dieser Prüfung wieder um den Sieg kämpfen. Joyce Venus (9) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, kann hinter dem halbwegs gut eintretenden Willy Venus aber ein günstiges Rennen vorfinden um unter den ersten Drei zu landen. Joyride Venus (2) agierte bei den letzten zwei Starts ein wenig unglücklich, sollte in dieser Prüfung deutlich besser entsprechen können. Willy Venus (1) zeigte zuletzt einen deutlichen Formansatz und kann die günstige Startnummer für ein abermaliges Platzgeld nutzen. Attila Venus (6) hat mit Sicherheit keine leichte Prüfung vor sich, ist bei passenden Bedingungen jedoch für ein kleines Geld möglich. Onyx Venus (8) hat es mit der ungünstigen Startnummer wohl zu schwer und ist eher nur für eine kleinere Prämie vorstellbar. Happy Boy (5) ist sehr rennverlaufabhängig und benötigt ein durchgehend zügiges Rennen um im Finish besser ins Bild rücken zu können. James Brown (3) muss sich gegenüber der letzten Leistungen klar steigern und geht wie der beim Jahresdebüt auch noch nicht überzeugende Fin Venus (4) als Aussenseiter in die Prüfung.

Mc Donald Venus (7) – Cristallo SR (10) – Joyce Venus (9)


6.Rennen – 2600 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:55

Top Star Venus (10)
hat derzeit nicht das aufregendste Formenbild zur Hand, kommt aber aus komplett anderer Garnitur und ist fehlerfrei wohl nur schwer zu bezwingen. Rebell Venus (8) versteht sich mit Nadja Reisenbauer stets ausgezeichnet und sollte unter den ersten Drei landen. Fergie Venus (5) konnte bei den letzten Starts gut gefallen und ist abermals für eine Top-3 Platzierung gut. Ing Baier (6) konnte heuer in ähnlichen Bewerben stets ganz weit vorne angetroffen werden und ist somit auch in dieser Prüfung wieder für ein Spitzenergebnis gut. Celin Venus (9) hat aus der zweiten Reihe hinter nicht gerade den schnellsten Beginnern nicht die beste Ausgangslage, kann bei optimalen Bedingungen aber dennoch eine gute Rolle spielen. Eliandou TF (7) war heuer immer in den Geldrängen zu finden und sollte auch in diesem Bewerb wieder um eine Prämie kämpfen. Angelina Marie (4) ist auf kürzeren Wegstrecken deutlich besser aufgehoben, kann aber zumindest um eine kleinere Prämie kämpfen. Sultan Venus (3) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, ist bei passendem Rennverlauf für einen Geldgewinn aber nicht auszuschliessen. Boogie Woogie (2) als auch JS Lexus (1) müssen deutlich mehr bringen als bei den letzten drei Starts um Chancen auf Prämie zu besitzen.

Top Star Venus (10) – Rebell Venus (8) – Fergie Venus (5)

Einschätzung: 10-8-5-6-9-7-4-3-2-1


7.Rennen – 2600 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:30

Juwel Venus (5)
ist heuer noch ungeschlagen zudem sollte ihm die Distanz entgegenkommen womit er durchaus auch beim dritten Jahresstarts den wohl wichtigsten heuer weiter siegreich bleiben sollte. I Love You Darling (6) zeigte sich bei den letzten Starts immer stärker, einzig ist sie auf dieser Wegstrecke noch ungeprüft womit sie möglicherweise alles passend benötigt. Auf Grund der letzten Leistungen ist sie aber sicherlich eine scharfe Herausforderin für den Stallgefährten. Freeman Venus (8) geht mit schlechter Startnummer ins Rennen womit er so oder so viel leisten muss, womit es für den Sieg nicht leicht wird. Ein gutes Geld sollte der letztjährige Dominator der Jahrgangsrennen dennoch holen können. Caravaggo Venus (1) zeigte sich bei den letzten Auftritten sehr stark und sollte die günstige Startnummer trotz seines ersten Antretens in einem Jahrgangsrennen zu einer sehr guten Prämie nutzen können. Princess AS (10) kam in den letzten Rennen immer besser auf Touren und kann bei passendem Rennverlauf abermals um ein Platzgeld mitmischen. Opal Venus (4) war nur knapp von der ebenfalls unter Obhut von Gregor Krenmayr stehenden Princess AS getrennt und ist daher ebenso im Kampf um eines der besseren Gelder zu erwarten. A Chocolate Dream (3) tritt erstmals auf dieser Wegstrecke an, scheint auf kürzeren Wegen aber besser aufgehoben, doch ist sie nach den letzten sehr starken Sieg nicht zu unterschätzen. Ecoturbina (2) muss mehr zeigen als beim fünften Platz im Derbyversuchsrennen sind doch einige andere Teilnehmer im Bewerb die ihr sogar ein kleines Geld streitig machen können. Schönbrunn (9) hat durchaus Laufvermögen, vermutlich kommt diese Prüfung aber ein wenig zu früh womit es bei glattem Gang eher um ein kleineres Geld gehen wird. Kurt Cobain (7) konnte zuletzt zwar einen Geldgewinn ergattern, muss sich aber doch erheblich steigern will er abermals am Preiskuchen mitnaschen. Kiwi’s Rascal (11) und Credit Venus (12) haben es gegen die hier sehr starke Konkurrenz mit den schlechten Startnummern wohl zu schwer und sind krasse Aussenseiter.

Juwel Venus (5) – I Love You Darling (6) – Freeman Venus (8)

Einschätzung: 5-6-8-1-10-4-3-2-9-7-11-12


8.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:00

Nanny McPhee (6)
siegte in eindrucksvoller Manier und sollte auch über die Kurzstrecke das zu schlagende Pferd sein. Super Speed (5) sollte wie beim letzten Aufeinandertreffen als schärfste Herausforderin gelten. Laila Venus (8) geht mit nicht so günstiger Startnummer an den Ablauf, ist bei passenden Bedingungen jedoch abermals für ein Platzgeld gut. Callina Mystere (1) kann ihren guten Antritt und die günstige Innennummer nutzen um fehlerfrei vielleicht den Weg unter die ersten Drei zu finden. Early Girl (2) ist ebenfalls eine sehr flotte Beginnerin und sollte somit ein günstiges Rennen vorfinden und trotz der starken Konkurrenz eine Prämie mitnehmen können. Ella Mo (10) befindet sich gut in Schuss, hat mit den Startplatz in der zweiten Reihe jedoch eine nicht so günstige Ausgangslage womit in dieser stark besetzten Prüfung alles optimal ablaufen muss um ein besseres Geld mitzunehmen. Stoner Rock (9) muss sich von deutlich besserer Seite zeigen als bei den letzten zwei Auftritten, ist wie auch die zuletzt beim Österreich-Debüt mit aufwendigen Rennverlauf nicht so schlecht gefallende Douchka Star (7) für eine Prämie jedoch nicht auszuschliessen. Action Photo Star (3) muss sich wie auch D Day du Rochy (4) gegenüber des letzten Starts besser präsentieren um etwas Zählbares mit in den Stall nehmen zu wollen.

Nanny McPhee (6) – Super Speed (5) – Laila Venus (8)

Einschätzung: 6-5-8-1-2-10-9-7-3-4


9.Rennen – 2600 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 18:27

Pferde 1-6: 2600 Meter; Pferde 7-10: 2625 Meter

Stravinskij Bigi (1)
verkaufte sich als Fünfter in Pfarrkirchen zu sehr starker Gesellschaft ausserordentlich gut und gefiel auch schon mit jeweils dritten Plätzen zu sehr guter Konkurrenz hierzulande sodass er in diesem Rennen durchaus gewinnen kann. Lady Muscles (6) versprang sich in Wels beim Angriff in der Schlusskurve, zeigte davor bei den Ehrenplätzen jeweils gute Leistungen sodass sie in dieser Steherprüfung fehlerfrei unter den ersten Drei landen sollte. Uranosky Etoile (7) zeigte bei den letzten Starts gut auf und ist bei etwas Rennglück eigentlich schon mal für einen Sieg fällig. Margaux (2) scheint auf der Mitteldistanz besser aufgehoben womit es um ein kleineres Geld gehen wird. Ibar (8) ist sehr konstant im Vordertreffen zu finden, benötigt es mit der Zulage aber sicherlich optimal. Global Player (10) benötigt ein zügiges Rennen um im Finish entscheidend eingreifen zu können. Rolando Venus (3) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, ist bei optimalem Rennverlauf an der Innenkante und rechtzeitiger Lücke für eine Überraschung wie am 10.05. möglich. Amicellina (4) konnte bei den letzten Starts mit Platzgeldern, ist jedoch sicherlich vom Rennverlauf abhängig um auch diesmal wieder ganz vorne mitmischen zu können. Saskatchewan (9) hat es mit der Zulage wohl zu schwer, während der momentan fehleranfällige Speedy Lendalund (5) erst glatt über den Kurs finden muss.

Stravinskij Bigi (1) – Lady Muscles (6) – Uranosky Etoile (7)

Einschätzung: 1-6-7-2-8-10-3-4-9-5


10.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:49

Royal Roc (8)
muss sich nur Derbyaspirant Juwel Venus bei den letzten Starts beugen und sollte den zuletzt begonnen Siegeszug in Wels weiter fortsetzen. Cok Jet Venus (1) hatte sich nach sechs Siegen in Serie bei den letzten zwei Auftritten mit Platzgeldern zufrieden geben müssen und wird es auch diesmal für einen vollen Erfolg schwer haben. Dexter (6) muss ein wenig mehr zeigen als zuletzt beim vierten Platz in Prag, kann er jedoch an den Sieg hier in der Krieau anschliessen ist er auch für die Favoriten nicht ungefährlich. Juliano Mo (5) wirkte beim fünften Platz im Präsidenten-Preis so als hätte er nicht die beste Tagesverfassung bei der Hand gehabt, ist bei optimalen Bedingungen aber mit Sicherheit diesmal wieder unter den ersten Drei zu finden. Amber (2) kam im Präsidenten Preis erst spät frei womit es zu Rang zwei reichte. Ist diesmal alles passend kann sie abermals ein Platzgeld holen. Royal Crown Venus (7) war bei den letzten Starts immer um Platzgelder bemüht, benötigt mit der nicht ganz so günstigen Startnummer aber alles ideal um auch hier unter den ersten Drei zu landen. JS Tolstoy (4) zeigte sich bei den letzten Starts wieder von besserer Seite, muss jedoch auf ein optimales Rennen hoffen um in die Entscheidung zu gelangen. Stormy Salsa (3) hat es deutlich zu schwer und gilt als krasse Aussenseiterin.

Royal Roc (8) – Cok Jet Venus (1) – Dexter (6)

Einschätzung: 8-1-6-5-2-7-4-3


11.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 19:09

Präsidenten-Preis Siegerin Geraldine SR (6) ist mit ihrem Zuchtrenn-Triumph in deutlich höhere Klasse aufgestiegen, verkaufte sich bei ihren bisherigen Starts derart gut sodass sie auch in dieser Garnitur bestehen kann. Ginestro S (9) kehrte vor zwei Wochen wieder auf die Siegerstraße zurück und kann bei passendem Rennverlauf die Favoritin fordern. Aksel H S (4) zeigte sich bei den ltzten Starts stark war er mit Ausnahme des fehlerhaften Auftrittes immer im Kampf um den Sieg zu sehen und sollte auch in dieser Prüfung wieder im Endkampf zu finden sein. Margarete Venus (8) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, benötigt gegen die starke Konkurrenz aber wohl alles passend um gleich wieder ganz vorne agieren zu können. Acyrato Mo (3) ist von einer zügigen Fahrt abhängig, findet er ein flottes Rennen vor kann er gegen Ende des Rennens noch sehr flott werden und zumindest um ein Platzgeld mitmischen. Komtess Bo (1) ist sehr fehleranfällig, sollte glattgehend aber mit der günstigen Startnummer in den dotierten Rängen zu finden sein. Revento J (5) muss sich von besserer Seite zeigen als bei den letzten Auftritten um in die Geldränge zu gelangen. Vanessa P (2) konnte heuer nur in den „Freunde“-Rennen eine Rolle spielen, womit es gegen die starke Konkurrenz doch zu schwer werden sollte. Casino Maro (7) konnte bisher in Österreich noch nicht unter den ersten Fünf landen womit er als krasser Aussenseiter an den Ablauf kommt.

Geraldine SR (6) – Ginestro S (9) – Aksel H S (4)

Einschätzung: 6-9-4-8-3-1-5-2-7