Startseite »Aktuell »Beiträge

Die 121. Auflage des Graf-Kalman-Hunyady-Gedenkrennens ging am Sonntag im Trabrennpark Krieau an den Favoriten Prosperous. Der schwedische Hengst mit Jaap van Rijn im Sulky setzte sich nach mit einer Länge und einer Kilometerzeit von 1:14,2 Minuten vor Viking d’Hermes mit Christophe de Groote im Sulky durch. Eine weitere halbe Länge dahinter wurde Panoramic mit Danny Brouwer im mit 20.000 Euro dotierten 2.600-m-Rennen Dritter. Der einzige österreichische Vertreter Nero Maximus fand im Einlauf nach einer tollen Leistung keine freie Fahrt vor und endete knapp als Vierter.

Im Flieger-Derby sah alles nach einem sicheren Sieg des Derby-Siegers Diamant-Venus aus, der jedoch kurz vor dem Ziel von den Beinen kam und disqualifiziert werden musste. Damit ging der Sieg an Black Star mit Thorsten Tietz, der Rammstein mit Carsten Milek ganz knapp hinter sich lassen konnte. Dritte in dem mit 15.000 Euro dotierten Bewerb über 1.600 Meter wurde Dellaria Venus mit Christoph Schwarz. 

Der ORF übertrug das Hunyady live und berichtete im Zuge dessen über das Flieger-Derby. Diesen Beitrag kann man noch einige Tage in der TVTHEK ansehen:
https://tvthek.orf.at/profile/…al-2020-aus-Wien/14068499

EO3M8137
Prosperous (6) mit Jaap van Rijn, vor Viking d'Hermes (10) mit Christophe de Groote und Panoramic (außen) mit Danny Brouwer

 

EO3M8212
Prosperous mit Jaap van Rijn bei der Siegerehrung mit WTV-Präsident Dr. Peter Truzla und dem designierten Bezirksvorsteher der Leopoldstadt Alexander Nikolai

 

EO3M8245
Siegfahrer Jaap van Rijn und WTV-Präsident Dr. Peter Truzla bei der traditionellen Kranzniederlegung beim Graf Kalman Hunyady Denkmal

 

EO3M7116
Diamant Venus und Wolfgang Ruth sahen im Flieger-Derby schon wie die sicheren Sieger aus, ehe sie wegen Galopps disqualifiziert werden mussten.

 

EO3M7151
Das Flieger-Derby holten sich Black Star mit Thorsten Tietz (innen) ganz knapp vor Rammstein (4, außen) mit Carsten Milek.

 

EO3M7210
Flieger-Derby Siegerehrung mit Black Star, Marcus Gramüller und Thorsten Tietz sowie WTV-Funktionären