Startseite »Aktuell »Beiträge

Anlässlich des Starts in die Herbst-Saison erschien in der letzten Print-Ausgabe des Krieau Magazins ein Interview mit dem Präsidenten des Wiener Trabrenn Vereines Dr. Peter Truzla. Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion veröffentlichen wir dieses nun auch auf unseren Online-Kanälen.

truzla


Krieau Magazin (KM): Herr Präsident, die Sommerpause 2021 war doch recht lang und ohne Einnahmen. Wie geht es dem WTV derzeit wirtschaftlich?

Peter Truzla (PT): Die lange Sommerpause war ausschließlich der Terminabsprache mit den beiden anderen A-Bahnen hinsichtlich Verteilung der PMU Termine geschuldet. Leider konnten wir pandemiebedingt diesen Sommer keine Großveranstaltungen durchführen, diese Einnahmen fehlen natürlich. Auch die vielen Renntage ohne Publikum im Frühjahr 2021 haben einen negativen Deckungsbeitrag hinterlassen. Durch die von uns gesetzten Maßnahmen und die Gelder, die wir aus der NPO Förderung erhalten haben werden wir aber auch 2021 über die Runden kommen. Dazu gehört aber natürlich auch eine gute Herbstsaison mit entsprechendem Publikumszuspruch und möglichst ohne pandemiebedingte Einschränkungen.

KM: Wie wurde die Sommerpause vom WTV genutzt?

PT: Wie schon gesagt gab es keine großen Konzerte oder Laufveranstaltungen. Dennoch konnten wir einige kleinere Firmenveranstaltungen in der Krieau abhalten und waren auch als Foto- und Filmmotiv für die Musik- und Modebranche attraktiv. Das Musikvideo der Gruppe „Kahlenberg“ wurde erst vor wenigen Tagen veröffentlicht und zeigt die Krieau in einem völlig neuen Licht. Nicht zuletzt wird unser neuer Nachbar, das Red Bull Medienhaus, das in die neu renovierte und ausgebaute Tribüne 3 eingezogen ist, einen Teil seiner großen Eröffnungsfeier auf unserer Anlage gestalten. Darüber hinaus haben wir umfangreiche Bau- und Sanierungsarbeiten durchgeführt. Das offensichtlichste Ergebnis ist unsere nagelneue und topmoderne Pferdeführanlage der Firma Molenkoning, die jetzt im Infield neben den Pferdekoppeln situiert ist. Die alte Anlage musste der neuen Zufahrtsstraße weichen und konnte leider auch nicht übersiedelt werden.

Pferdeführanlage

Weiters haben wir das gesamte Stallgelände an den neu errichteten städtischen Abwasserkanal im Viertel Zwei angeschlossen, was auch unser ständiges Problem mit den alten und teilweise undichten Senkgruben gelöst hat. Wir haben das Flutlicht teilweise erneuert, neu adjustiert und einen Korrekturschnitt bei den Bäumen im Stadionbogen vorgenommen, um wieder optimale Lichtverhältnisse für die bevorstehenden Abendrenntage zu haben. Schließlich wurde noch die Hauptbahnsaniert, neu besandet und der Boden der Pferdekoppeln gleichzeitig erneuert.

KM: Die Krieau war ja im Sommer auch aus Architekturgesichtspunkten sehr attraktiv?

PT: Ja, der WTV hat erstmals an der Aktion „Open House“ teilgenommen, bei der sonst nicht öffentlich zugängige Gebäude in Wiener für Interessenten geöffnet werden. Unsere Architekturführungen in der Tribüne 1 und im Richterturm haben insgesamt fast 1.000 Besucher wahrgenommen. Hier wurde von uns auch viel über den Trabrennsport, seine Entwicklung uns seine Zukunft in Wien erzählt. Feststellen konnte man, dass den Wienerinnen und Wienern sehr viel an der Erhaltung unserer Anlage am Standort liegt. Ein Danke geht hier an alle unsere freiwilligen Helfer, die uns an diesem Tag und in der Vorbereitung so tatkräftig unterstützt haben.

Open House1

Open House2

KM: Apropos Anlage und Standort: Wie weit sind die Verhandlungen hinsichtlich des Projektes „Krieau neu“ fortgeschritten?

PT: Wir sind nach wie vor auf einem guten und konstruktiven Weg. Zuletzt gab es mehrere Abstimmungstermine mit den Vertretern der Stadt Wien und den zuständigen Magistratsabteilungen, die wir gemeinsam mit dem Grundstückseigentümer Value One wahrgenommen haben. Der politische Wille der Stadtregierung scheint derzeit eher in Richtung Verbleib des WTV am Standort Krieau zu gehen. Dafür bedarf es aber eines von uns ausgearbeiteten funktionierenden Wirtschaftskonzeptes, das nun auch von den Entscheidungsträgern in der Stadt akzeptiert worden zu sein scheint. Die Baupläne für die neuen Stallungen hinter der Tribüne 1 und das Pferdesportkompetenzzentrum sind de facto fertig und werden in den nächsten Wochen bei der MA 37 eingereicht. Hier ist wirklich ein optisch ansprechendes und nachhaltiges Projekt gelungen, das perfekt in das derzeitige Ambiente passt.

KM: Wie schauen nun die kurzfristigen Planungen für den Herbst 2021 aus?

PT: Dank der Unterstützung durch unser Gründungsmitglied starten wir „Mit Linz beginnts“ und dem Fliegerderby in einen sehr dichten Zuchtrenn-Herbst und wir können an diesem Tag endlich die Championatsehrungen 2020 vor Publikum nachholen. Für das Graf Kalman Hunyady Gedenkrennen gibt es bereits einige fixe Zusagen wirklicher „Euro-Cracks“, auf die sich das Publikum schon jetzt freuen darf. Erstmals in der Geschichte gibt es an diesem Tag mit dem „Poschacher“ und dem „Mautner“ auch noch zwei Zuchtrennen. Das Fernsehen wird auf ORF Sport+ den Hunyady-Tag wieder live übertragen und die Artisten des „Circus Louis Knie“ werden an diesem Tag zusätzlich für Unterhaltung sorgen. Am 14. November findet wieder eine Gala der Amateure mit dem Finallauf zum Gold-Cup statt, bevor die Serie der PMU Premium Veranstaltungen das Jahr abschließt. Am Global Entertainment Weihnachtsrenntag (19.12.) gibt es wieder tolle Tickets für die Konzertveranstaltungen 2022 in der Krieau zu gewinnen. Leider gilt ab 1.10. in Wien die „2G“-Regel, diese muss natürlich auch vom WTV beachtet und umgesetzt werden.

KM: Was dürfen wir uns für das Jahr 2022 erwarten?

PT: Die Terminverhandlungen mit unserem französischen Partner „Le Trot“ sind sehr gut verlaufen, wir haben auch im kommenden Jahr österreichweit 97 PMU Premium Rennen zugeteilt erhalten. Ein großer Teil davon wird natürlich wieder hier in der Krieau gelaufen werden. Wir beginnen das Trabrennjahr am Sonntag, 9. Jänner 2022, damit gibt es erstmals nach längerer Zeit wieder eine kleine „Neujahrspause“ für unsere Aktiven. Der WTV plant eine ähnliche Zahl an Renntagen wie dieses Jahr mit dem Traberderby im Juni und dem Hunyady-Gedenkrennen im Oktober und einem unveränderten Zuchtrennkalender. Die Terminabsprachen mit den anderen Vereinen dazu sind derzeit im Gange. Für unser Publikum soll es rund um die Renntage etwas mehr Eventcharakter geben, die Vorbereitungen dafür laufen ebenfalls. In den Sommermonaten haben wir, vorausgesetzt die Entwicklung der Covid-Zahlen lässt dies zu, einige wirklich große Shows in der Krieau geplant. So werden die Toten Hosen und Andrea Berg ihre exklusiven Jubiläumskonzerte hier spielen und auch Auftritte von David Garrett und Seed wurden bereits fixiert. Dazu soll es wieder die eine oder andere Laufveranstaltung und Firmenfeste geben, sodass die Anlage auch im Sommer voll genützt werden kann.

KM: Herzlichen Dank für das Gespräch und eine erfolgreiche Saison 2021/22!


Krieau Magazin

Mit dem Krieau Magazin sind Sie Renntag für Renntag top informiert. Neben dem aktuellen Rennprogramm gibt es in der gedruckten Ausgabe auch umfassende Berichte über den Trabrennsport aus dem In- und Ausland. Ergänzend sind jeweils die Rennberichte des letzten Renntages sowie regelmäßig die aktuellen Statistiken abgedruckt. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Das Krieau Magazin erhalten Sie an Renntagen beim Info-Point sowie im Krieauer Beisl. Dazu ist es in zahlreichen Trafiken erhältlich. Am einfachsten ist ein Abo - dann erhalten Sie das Krieau Magazin direkt zu sich nachhause. Einfach den Abo-Bestellschein ausfüllen und per Post an KRIEAU MAGAZIN, Postfach 29, 1229 Wien oder per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Oder Sie bestellen einfach per Telefon unter +43 (0)670 200 89 61 (Di bis Fr 10-15 Uhr, auch SMS oder WhatsApp möglich).

KM Abo Bestellschein 2021