Startseite »Aktuell »Beiträge

Am 18. Oktober steht das internationale und prestigeträchtige Graf Kalman Hunyady Gedenkrennen am Programm. Dieses zum 121. Mal ausgetragene und mit 20.000 Euro dotierte Rennen erinnert an den ersten Präsidenten des während der Österreichisch-Ungarischen Monarchie 1874 gegründeten Wiener Trabrenn-Vereins, den ungarischen Adeligen Graf Kálmán Hunyady de Kéthely. Als Ehrengast zu diesem Renntag erwarten wir den ungarischen Botschafter Dr. Andor Nagy. Insgesamt 1.000 Besucher sind unter Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen behördlich zugelassen. Nach Reservierungsschluss sind noch genügend Plätze für spontane Besuche vorhanden.

Einer der Favoriten des Rennens ist Europa-Bummler Prosperous aus dem Trainingsquartier von Henk Grift. Dieser siegte heuer schon in Paris-Vincennes, Jägersro, Wolvega, Berlin-Mariendorf und Hamburg. Gesteuert wird er vom Holländer Jaap van Rijn, der schon bei gemeinsamen Erfolgen in Wolvega, Berlin (2x), Hamburg (allesamt 2020) und Gelsenkirchen (2x 2019) im Sulky Platz genommen hatte. Mit 11 Jahren ist der aus Belgien anreisende Franzose Viking d’Hermes (Christophe de Groote) zwar einer der ältesten Teilnehmer im Feld, konnte in seiner Karriere jedoch bereits über 500.000 Euro an Renngewinnen erzielen und hat mit der heuer erzielten Marke von 1:10,8/2100 Meter bei einem dritten Platz in Paris-Vincennes die schnellste Zeit aller Teilnehmer aufzuweisen.

Von der antretenden Fahrergarde hat Rudi Haller mit vier Hunyady-Erfolgen die meisten aufzuweisen, und geht mit dem heuer erst einmal bezwungenen Kentucky Bo auf Favoriten-Jagd. Mit von der Partie ist auch der Derbysieger des Vorjahres Nero Maximus mit seinem Trainer Conrad Lugauer, der sich kein einfaches Rennen ausgesucht hat, jedoch nach den doch mehr als ordentlichen Leistungen in Schweden nicht unterschätzt werden sollte. Der zweite Vertreter von Henk Grift, den er mit Catchdriver Danny Brouwer in die Schlacht schickt, ist Panoramic. Dieser konnte heuer schon einen Sieg in Wolvega holen sowie schon gute Geldgewinne wie zuletzt in Laval als Zweiter. Für den Stall Wieserhof tritt neben Kentucky Bo auch der Hunyady-Sieger von 2017 Tyrolean Dream an, der um eines der besseren Gelder ebenso eine Rolle spielen kann.

Schwer wird es für die österreichischen Fahrer werden an eines der besseren Gelder zu kommen. Vor allem Muscle Boy As (Gerhard Mayr) und Lord Brodde (Christoph Fischer) sollte man nicht ganz abschreiben, doch haben sie ebenso einen schweren Stand wie der von Martin Redl schon öfter pilotierte Franzose Boccaccio für die Farben von Jiri Svoboda und der zuletzt wieder ein wenig besser gefallende und schon zwei Mal im Hunyady am Ablauf gewesene King of the World (Harald Sykora).

Auf nationaler Ebene sticht natürlich das Flieger-Derby heraus, und gibt allen voran Rammstein und Catch me if you can die Chance sich für die Derby-Niederlage an Diamant Venus zu revanchieren, der jedoch klarerweise als Favorit antritt. Abwesend ist hier der Derby-Dritte Italiano KP, der leider keine Nennung für diesen Jahrgangs-Sprintklassiker hat. Auf dieser Distanz in einen der Zuchtrennen mit dem Erfolg im Karl Bürger-Gedenkrennen schon siegreich war Black Star, der mit Thorsten Tietz eine sehr interessante Fahrership hat und somit um ein besseres Geld ebenfalls mitmischen sollte. Das Flieger-Derby war aber immer schon ein Bewerb der oftmals Überraschungen bringen konnte, wie beispielsweise im Vorjahr mit dem Triumph von Kronprinz Rudolf.

Apropos Kronprinz Rudolf, mit ihm gibt es ein Wiedersehen im Leopold Engelhardt-Gedenkrennen, das erste von drei PMU Premium Races in dem aus zwei Bändern der Sieger dieses traditionsreichen Rennens gesucht wird.

Auch wenn die Zweijährigen-Serie und das Trabreiten nicht sehr üppig ausgefallen sind, darf man sich zusätzlich zu den schon erwähnten Bewerben über neun weitere Rennen freuen. Insgesamt ist die Tageskarte also so umfangreich wie schon lange nicht im Trabrennpark Krieau.

Auf dem Wettsektor gibt es mit Sicherheit so einiges zu holen, gibt es doch einen Jackpot in der Super 76-Wette von 11.180,78 Euro. Hier gilt es die Sieger der Rennen fünf bis elf zu erraten. Nur zwei Rennen später – also unserem siebenten Tagesbewerb, gilt es dann die Dreierwette mit dem doch sehr ansehnlichen Pot von 7.377,50 Euro zu knacken Im „Hunyady“ wird dann der Viererwette-Jackpot von 5.297,00 Euro ausgespielt.

Zudem gibt es am Hunyady-Renntag erneut ein Wett-Championat in Zusammenarbeit mit www.trotto.de, bei dem ein Preisgeld von mindestens 1.200 Euro ausgespielt wird. Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis Sonntag (18.10.), 10.00 Uhr unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! per Mail an.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise zu den COVID19-Maßnahmen sowie zur Anfahrt und nehmen Sie rechtzeitig bis Freitag 12:00 Uhr Ihre Reservierung vor.

Wer nicht vor Ort sein kann, hat die Möglichkeit die Rennen über den Internet-Livestream unter www.krieau.at zu sehen. Für Ihre Wetten stehen Ihnen für diesen Fall unsere Online-Wettpartner zur Verfügung. Nutzen Sie hier vor allem unseren Partner www.trotto.de, der uns gerade in der Corona-Zeit unterstützt, sowie, www.pferdewetten.de den Sponsor unseres Startautos.

Auch in den folgenden Admiral-Sportsbars können Sie die Rennen live verfolgen und bewetten:

  • Admiral Sportsbar Prater, Perspektivstraße 141, 1020 Wien
  • Admiral Sportsbar Ascot, Invalidenstraße 9, 1030 Wien
  • Admiral Sportsbar Hauptbahnhof, Am Hauptbahnhof 1, 1100 Wien
  • Admiral Sportsbar Vösendorf, Konsumstraße 6, 2331 Vösendorf
  • Admiral Sportsbar Leobersdorf, Europastraße 5, 2544 Leobersdorf

Alle Informationen zum Renntag inkl. der Kurzversion des Krieau Magazins (ab Dienstag Abend) finden Sie hier. Das komplette Magazin erhalten Sie beim Info-Point in der Krieau, im Krieauer Beis'l sowie in zahlreichen Trafiken.

Der Wiener Trabrenn Verein wünscht einen schönen, spannenden und unterhaltsamen Hunyady-Renntag.

Hier die Experteneinschätzungen zu den Rennen von Spielexperte Alexander Sokol, diesmal zum Großteil auch mit Video-Vorschau:

1.Rennen – 2100 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 13:35
https://youtu.be/x7Qw0SiU87E


Pferde 1-3: 2100 Meter; Pferde 4-8: 2120 Meter; Pferde 9-10: 2140 Meter

Dominator Venus (10)
konnte zwar in der Vorwoche in Ebreichsdorf nicht überzeugen, sollte sich in der Krieau aber besser zurechtfinden und daher auf die Siegerstraße zurückkehren. Dallas Venus (7) ist in den „Freunde-Rennen“ eigentlich ein Garant für einen Top-3 Platz und kann mit dem Ex-Amateurstaatsmeister Harold Piss sogar den Favoriten gefährlich werden. Speedy As (5) siegte in der Vorwoche im „Racino“ sehr leicht, wird es dennoch diesmal wieder ein wenig schwerer haben zu gewinnen, eine Topplatzierung sollte jedoch abermals möglich sein. Sedus (9) ist wieder besser in Schwung gekommen, wird aber mit der hohen Zulage wie in der Vorwoche alles ganz passend benötigen um wieder eines der besseren Gelder holen zu können. Calvados SR (8) hatte mit dem Rennen in zweiter Spur ohne Führpferd kein optimales Rennen vorgefunden, ist bei besseren Bedingungen aber ein Kandidat für eine vordere Platzierung. Fiesta Venus (2) steht von vorne weg nicht so schlecht im Bewerb um bei glattem Gang in die dotierten Ränge laufen zu können. Vanessa P (1) konnte bei den letzten Starts ein wenig besser gefallen und ist daher ebenso für ein kleines Geld nicht auszuschliessen. Mc Donald Venus (4) kann in diesen um die Ränge 3-5 offenen Bewerb fehlerfrei sicherlich auch gut mitmischen, wird aber alles sehr günstig vorfinden müssen. Zeppelin Venus (6) konnte bei seinen letzten Starts kleinere Geldgewinne mitnehmen, was sicherlich nicht komplett unmöglich ist, jedoch trifft er auf doch sehr starke Konkurrenz. Dandy Venus (3) ist komplett aus der Form gekommen und muss zudem erst einmal glatt über den Kurs kommen.

Dominator Venus (10) – Dallas Venus (7) – Speedy As (5)

Einschätzung: 10-7-5-9-8-2-1-4-6-3


2.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:00
https://youtu.be/Wn6CSzLbpTI

Oscar the Jan R (11)
verkaufte sich im Derby mit Rang sechs sehr gut und legte eine tolle Schlussrunde hin, hat auch hier den Nachteil der zweiten Reihe, sollte sich fehlerfrei wohl gemeinsam mit der diesmal über die Sprintdistanz sicher wieder besser gefallenden Power Mariechen (7) den Sieg ausmachen. Super Celebration RZ (3) musste zuletzt viel Aufwand betreiben um an die Spitze zu gelangen, Kräfte die gegen Ende des Rennens um eine Top-3 Platzierung fehlten. Findet er diesmal wieder bessere Bedingungen vor ist er ein heißer Top-3 Kandidat. Follow my Dreams (2) ist ein sehr heikler Patron, besticht jedoch doch sehr gute Arbeitsleistungen und kann fehlerfrei gegen die Favoriten überraschen. Justice (10) hat aus der zweiten Reihe keine leichte Aufgabe vor sich, sollte bei passendem Rennverlauf aber durchaus um ein Platzgeld mitmischen können. Hannes Venus (5) hat es für eine Platzierung unter den ersten Drei wahrscheinlich zu schwer, sollte wie bei seinen letzten Starts jedoch um ein kleineres Geld mitmischen. Quuenie (6) hatte zuletzt ein zu aufwendiges Rennen und somit keine Chance auf eine Prämie, gefiel beim vierten Rang davor jedoch nicht so schlecht sodass bei passendem Rennverlauf zumindest ein kleiner Geldgewinn nicht ausser Reichweite ist. Jacques Lemans (9) hat es in dieser Prüfung mit viel zu starker Konkurrenz zu tun, und es somit auch um einen kleinen Geldgewinn womöglich zu schwer. Apples (4) konnte schon länger nicht gefallen ist gegenüber ihrer Stallgefährtin Undine (8) aber wegen der besseren Ausgangslage noch eher für eine Prämie gut. Bellissima (1) läuft zwar über die Sprintstrecke ihre besten Rennen, tritt aber gegen deutlich zu starke Gegnerschaft an und ist daher krasse Aussenseiterin.

Oscar the Jan R (11) – Power Mariechen (7) – Super Celebration RZ (3)

Einschätzung: 11-7-3-2-10-5-6-9-4-8-1


3.Rennen – 2100 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 14:28
https://youtu.be/bZUv47gM2xM

Pferde 1-2: 2100 Meter; Pferde 3-6: 2120 Meter; Pferd 7: 2140 Meter

Adonis CG (4)
tritt mit der erstmals im Sattel sitzenden Anne Lehmann als klarer Favorit an, hat er mit Ausnahme von Mr. Smith die diesmalige Konkurrenz doch schon zuletzt im Sattel-Derby klar hinter sich lassen. Avatar Vet (7) gefiel mit starker Speedleistung und Rang zwei sehr gut, steht diesmal zwar ein wenig besser, ist glattlaufend aber wieder bei sehr guter Chance. Odessas Boy (1) ist ebenso wie Bandgefährte Mr. Smith (2) um ein Platzgeld in Trabreiten ein Muster an Beständigkeit womit diese beiden Kandidaten ihren Vorteil für eines der besseren Gelder nutzen können. Just like Heaven (6) zeigte bei seiner Sattel-Premiere eine sehr gute Leistung und ist ebenso für ein abermaliges Platzgeld nicht auszuschliessen, steht diesmal jedoch ein wenig schlechter im Bewerb. No Gelt Face (5) muss sich steigern, kann bei seinem zweiten Auftritt jedoch abermals ein kleines Geld mitnehmen.

Adonis CG (4) – Avatar Vet (7) – Odessas Boy (1)

Einschätzung: 4-7-1-2-6-5 – Nichtstarter: 3 Rebound


4.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:55

Emmi Lou CG (2)
legte in München eine sehr starke Quali hin, ist jedoch sehr fehleranfällig womit es bei den zwei Italien Starts bisher noch nicht geklappt hat, glattgehend wird sie jedoch schwer zu schlagen sein. Melody’s Best Way (5) zeigte sich beim Lebensdebüt gegenüber der Quali deutlich gesteigert und sollte von bei Versagen der Favoritin zum ersten Sieg in seiner Karriere kommen. Sama Pride Venus (1) hat in der Quali sicherlich noch nicht alles aufgedeckt und kann somit gleich bi seinem Debüt ein gutes Geld holen. Miracle JDS (4) war zwar schon siegreich, muss sich aber dennoch von besserer Seite zeigen um eine der besseren Prämie zu ergattern. Power Madelda (3) war bei ihrer Premiere fehlerhaft gewesen, wird es aber auch bei glattem Gang für eines der besseren Gelder nicht leicht haben, muss dafür doch eine deutliche Steigerung her.

Emmi Lou CG (2) – Melody’s Best Way (5) – Sama Pride Venus (1)

Einschätzung: 2-5-1-4-3


5.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:20
https://youtu.be/2F058JidqbU

Lady Muscles (9)
versprang sich in der Vorwoche beim Angriff im Schlussbogen, zeigte davor jedoch im Vorlauf zur Internationalen Amateurfahrermeisterschaft in Berlin trotz aufwendigen Rennverlaufes mit Rang fünf sowie beim Sieg starke Leistungen, sodass der Sieg bei glattem Gang über sie führt. Eagle’s Flight (5) war einzig beim siebenten Platz in zu starker Gesellschaft heuer nicht unter den ersten Drei gelandet, sollte nach dem Sieg in der Vorwoche diese Serie an Top-3 Plätzen aber weiter ausbauen können. Dexter (4) gefiel zuletzt mit dem aufwendigen Rennverlauf in zweiter Spur ohne Führpferd beim Ehrenplatz sehr gut, und kann bei optimalen Bedingungen sogar den Favoriten gefährlich werden. Hot Hulk (1) gewann in recht guter Haltung, steht gegenüber Dexter jedoch ein wenig schlechter im Rennen, musste dieser doch zuletzt 20 Meter Vorgabe leisten, womit es für einen Top-3 Platz für Hot Hulk ideal ablaufen muss. Sotchi Santana (2) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, hat aber eine gute Startnummer erwischt um bei passenden Rennen an der Innenkante wie zuletzt eine Prämie zu ergattern. Milow (8) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, sollte aber gleich ein gutes Geld holen können wenn das Rennen vorne weg zügig gestaltet wird damit er seinen guten Speed ausspielen kann. Blättermann (7) hat zwar kein aufregendes Formenbild zur Hand, kommt aber aus stärkeren Rennen und ist für eine Überraschung nicht ganz unmöglich. Mariah’s Baby K.V. (6) gibt ihr Österreich-Debüt, muss aber deutlich mehr zeigen als bei den letzten Auftritten um entscheidend eingreifen zu können. Tequila Holmsminde (3) hat wie bei den letzten Starts eine wohl zu schwere Aufgabe vor sich.

Lady Muscles (9) – Eagle’s Flight (5) – Dexter (4)

Einschätzung: 9-5-4-1-2-8-7-6-3


6.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:45
https://youtu.be/SFxbGTuegw4

Kurt Cobain (6)
konnte einen ähnlichen Bewerb am 06.09. in Baden für sich entscheiden und ist somit leicht zu favorisieren. Mister Bemms (8) versprang sich in der Vorwoche am Start, zeigte sich davor aber klar im Aufwärtstrend und kann in so einer Prüfung durchaus als Sieger hervorgehen. Joyride Venus (9) ist mit Sicherheit auf längerer Distanz besser aufgehoben, trifft es allerdings sehr günstig an um möglicherweise ihrerseits zum ersten Jahreserfolg zu kommen. Domingo SR (5) kam zuletzt im Speed erst spät auf, läuft in der Krieau wie man an den letzten Formen sieht aber wieder ein wenig im Aufwärtstrend und ist zumindest ein heißer Top-3 Anwärter. Pablo Mo (4) trifft es in dieser Prüfung nicht so schlecht an und ist mit Sicherheit auch einer der chancenreicheren Kandidaten auf eines der besseren Gelder. Victorius (7) hat mit Ausnahme des dritten Platzes keine überragenden Formen im Programm stehen, versprang sich jedoch beim vielversprechend aussehenden Angriff im Schlussbogen am 08.03., womit er bei glattem Gang für eine Überraschung sorgen kann. Latisana (2) konnte heuer ebenso noch nicht überzeugen wie auch Toss Venus (3), für bessere Geldgewinne sind jedoch beide auf Grund ihrer Fahrership nicht auszuschliessen. Money Mic (1) muss deutlich mehr zeigen als bei den letzten Starts um zumindest Chancen auf ein kleines Geld zu besitzen.

Kurt Cobain (6) – Mister Bemms (8) – Joyride Venus (9)

Einschätzung: 6-8-9-5-4-7-2-3-1


7.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:10
https://youtu.be/s9gf6JWTN7I

American Dream (7)
wirkte in der Vorwoche nicht vollständig bei der Sache zu sein, zeigte sie sich doch nicht so spritzig wie beim Sieg am 20.09., sollte bei besserer Tagesverfassung aber wieder auf die Siegerstraße zurückfinden. Action Killer (4) läuft in starker Gesamtform und ist nach den zuletzt gezeigten Leistungen sicherlich der erste Herausforderer. Tosca King (6) läuft beständig in die dotierten Ränge und sollte auf Grund seines sehr starken Antrittes auch hier wieder ein günstiges Rennen an der Innenkante vorfinden um in die Top-3 zu laufen. Boogie Woogie (11) zeigte sich beim Start nach der Pause einen kleinen Ansatz und kann in dieser doch deutlich leichteren Prüfung vielleicht sogar die Favoriten überraschen. Harsateur (10) muss zwar aus der zweiten Reihe antreten, zeigte sich beim Ehrenplatz jedoch wieder von deutlich besserer Seite als in Baden, womit bei passenden Rennverlauf durchaus ein Platzgeld ins Visier genommen werden kann. Titus (1) ist gegenüber der Leistungen in der ersten Jahreshälfte komplett ausser Form geraten, geht allerdings mit günstiger Ausgangslage ins Rennen um vielleicht diesmal wieder besser zu entsprechen. Diavoletto SR (9) agiert sehr fehlerhaft, kommt er jedoch glatt über den Kurs ist er durchaus vom Laufvermögen her ein Kandidat mit Überraschungspotenzial. Lanzelot L (5) muss gegen die hier antretende Gegnerschaft von deutlich besserer Seite zeigen als zuletzt um Chancen zu besitzen. Primadonna Venus (8) hatte bei den letzten Starts nie voll durchgezogen, war sie doch zumeist am Anfang des Rennens gut mit von der Partie, fiel jedoch gegen Ende des Rennens immer wieder aus den Geldrängen heraus, womit sie eine Steigerung verraten muss. Pinocchi O (2) ist in aktueller Form nur schwer vorstellbar, war er doch bei den jüngsten Ereignissen stets nur im Hintertreffen ohne großartigen Moment eingelangt. Josephin (3) konnte heuer bisher kaum überzeugen und ist wie bei den letzten Starts nur krasse Aussenseiterin.

American Dream (7) – Action Killer (4) – Tosca King (6)

Einschätzung: 7-4-6-11-10-1-9-5-8-2-3


8.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:40
https://youtu.be/bvZ6dfCXjsc

Diamant Venus (5)
geht als Distanz-Allrounder nach dem Derby-Triumph klarerweise auch als Favorit ins Flieger-Derby. Rammstein (4) zeigte sich bei den letzten Starts im stetigen Aufwärtstrend und kann den Favoriten durchaus das Leben schwer machen, ebenso wie der im Derby sehr unglücklich agierende Black Star (7), der dort an einem Startfehler und einer Kollision scheiterte, fehlerfrei aber seine Möglichkeiten haben sollte um weit vorne zu landen. Catch me if you can (8) hat eine schwere Ausgangslage und ist zudem mit Sicherheit auf längeren Distanzen ein wenig besser aufgehoben, womit es selbst für ein Platzgeld nicht leicht werden wird. Dellaria Venus (1) war im wichtigsten Rennen ihrer Karriere in der Startphase fehlerhaft, zeigte davor aber immer sehr gute Leistungen sodass mit der günstigen Startnummer ein besseres Geld möglich ist. Voldemort Venus (9) holte sich den Derby-Entlastungslauf, hat aus der zweiten Reihe aber eine sehr schwierige Aufgabe vor sich, kann bei optimalem Rennverlauf aber ein kleines Geld mitnehmen. Power Vital (3) geht zwar wie auch Luggi Venus (2) mit nicht so schlechter Startnummer in die Prüfung, jedoch sind die bisher genannten Pferde klassemässig doch über diese beiden Kandidaten zu stellen. Auch für Atalanta (6) wird es mit der nicht so günstigen Startnummer schwer werden, eines der besseren Gelder zu erreichen.

Diamant Venus (5) – Rammstein (4) – Black Star (7)

Einschätzung: 5-4-7-8-1-9-3-6-2


9.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:15

Bollinger Mail (10)
ist nach den Platzierungen zuletzt eigentlich schon für den Sieg fällig und muss wohl nur glatt über den Kurs kommen um den ersten Lebenserfolg zu feiern. Mister Hall (2) konnte bei seinem Lebensdebüt die hohen Erwartungen nicht erfüllen, sollte aber durch dieses Rennen gefördert sein um diesmal unter den ersten Drei zu landen. Lady Dyanne (7) zeigte bisher sehr beständige Leistungen und ist somit auch in dieser Prüfung weit vorne zu erwarten. Rhett Butler (3) konnte zuletzt wieder besser gefallen und ist bei abermaligen glatten Gang ebenso ein Platzanwärter. Miss Musica Venus (6) versprang sich in der Vorwoche beim Angriff um eine bessere Platzierung und ist fehlerfrei durchaus für eine bessere Prämie vorstellbar. Scarlet Lavie (9) läuft sehr unterschiedlich, sollte bei passenden Rennen an der Innenkante aber wie zuletzt um ein kleineres Geld mitlaufen. My Kronos Venus (1) muss sich gegenüber der Quali steigern, kann die günstige Startnummer aber gleich beim Lebensdebüt für einen Geldgewinn nutzen. MJ’s Lemoyne Fighter (4) hat es in dieser Prüfung doch mit stärkeren Gegnern als bei den Rängen drei und vier zuletzt zu tun und wird es diesmal schwerer haben in die Geldränge zu gelangen. Nadi Venus (5) konnte ihren starken zweiten Platz aus Baden bei den Auftritten danach nicht bestätigen, und muss schon alles sehr passend antreffen um in die dotierten Ränge zu gelangen. Acilina (8) agiert sehr fehleranfällig und geht somit als Aussenseiterin an den Start.

Bollinger Mail (10) – Mister Hall (2) – Lady Dyanne (7)

Einschätzung: 10-2-7-3-6-9-1-4-5-8


10.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:00

Monas Number One (13)
konnte trotz guter Lage unterwegs nicht gefallen, sollte sich in der Krieau aber wieder besser zurechtfinden und hat auf Grund der Leistungen davor beste Siegaussichten. Herzelot L (12) zeigte sich hingegen in der Vorwoche sehr stark und ist mit ähnlicher Leistung ebenso ein heißer Sieganwärter. Varenne Venus (11) trifft es ein wenig leichter an als bei seinen letzten Starts und ist bei optimalen Bedingungen ebenso im Kampf um den Sieg zu erwarten. Royal Crown Venus (10) konnte heuer schon fünf Siege holen – der letzte des Privatrennens ist nicht im Formenbild nicht mitgezählt – und ist somit bei günstigem Rennverlauf ebenso für eine bessere Platzierung möglich. MS Batman (14) kommt aus sehr starker Garnitur und hat wie die restliche Konkurrenz aus der zweiten Reihe beste Chance auf eine vordere Platzierung. Truman Venus (7) gewann in der Vorwoche trotz aufwendigen Rennverlaufes überlegen, trifft hier aber doch auf andere Kaliber und ist daher eher nur Platzanwärter. Sherlock (8) geht mit ungünstiger Ausgangslage ins Rennen, sollte nach den letzten Auftritten wenn alles passend abläuft aber dennoch auch wieder weiter vorne mit von der Partie sein. Keystone Venus (4) mischte zuletzt immer wieder an vorderester Front mit, benötigt diesmal aber alles passend um auch hier wieder eines der besseren Gelder mitzunehmen. Contessa Venus (5) lieferte zuletzt unterschiedliche Leistungen ab, ist für eine gute Prämie bei idealen Bedingungen mit ihrem starken Kurzspeed aber immer vorstellbar. Xena Venus (3) kann von ihrem sehr guten Antritt profitieren um ein optimales Rennen an der Innenkante vorzufinden um so vielleicht ein kleines Geld zu ergattern. Sweet Venus (2) zeigte zuletzt fehlerfrei laufend wieder einen kleinen Ansatz mit Rang vier, ist aber dennoch nur als Aussenseiter zu sehen. Raika Venus (9) konnte auch letzte Woche in leichterer Gesellschaft nicht so recht überzeugen und ist eine der Aussenseiterinnen dieses Rennens. Darnley Mo (6) überraschte zuletzt in einem Bänderstartbewerbe ebenso wie Tosca Queen (1) bei ihrem letzten Auftritt mit einer Top-3 Platzierung, dennoch gelten beide hier nur als krasse Aussenseiter.

Monas Number One (13) – Herzelot L (12) – Varenne Venus (11)

Einschätzung: 13-12-11-10-14-7-8-4-5-3-2-9-6-1


11.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:25
https://youtu.be/sBAkoiuu4gU

Lido (3)
siegte drei Mal in Folge und derart souverän, sodass der nächste Erfolg folgen sollte. Hofburg (2) hatte zuletzt nicht die beste Tagesform zur Hand, sollte diesmal aber wieder unter den ersten Drei zu finden sein. Eve de Veluwe (4) war im Derby ohne Möglichkeiten, sollte sich in ihrer Gewinnklasse aber wieder wie bei den Starts davor besser in Szene setzen können. Dorien Venus (6) zeigte sich fehlerfrei laufend gesteigert und ist bei Bestätigung dieses Auftrittes abermals für ein besseres Geld gut. Valentina O (8) war in der Derby-Entlastung an der Innenkante festgesessen und hat somit eine Sensation nur knapp verpasst, womit bei ähnlicher Vorstellung auch hier eine gute Prämie winken sollte. Lady No Name (7) hat mit der äusseren Nummer keine leichte Aufgabe vor sich, sollte bei passenden Bedingungen aber wieder Chancen auf eine kleinere Prämie besitzen. Musica Venus (1) konnte über die Mitteldistanz bisher kaum überzeugen und muss sich deutlich gesteigert präsentieren. Makemehappy (10) kann mehr als der Formenspiegel zeigt, wird aber wohl auch diesmal noch ein ruhigeres Rennen verordnet bekommen um in einen der nächsten Rennen zu überraschen. Power Like (5) ist in aktueller Form wie auch Mephisto G (11) nur krasser Aussenseiter.

Lido (3) – Hofburg (2) – Eve de Veluwe (4)

Einschätzung: 3-2-4-6-8-7-1-10-5-11 – Nichtstarter: 9 Glide Affair


12.Rennen – 2600 Meter (Bänderstart9 – Startzeit: 18:50
https://youtu.be/KWSrhBo0AFU

Pferde 1-5: 2600 Meter; Pferde 6-10: 2620 Meter

Kronprinz Rudolf (2)
ist zuletzt in sehr gute Form gekommen und sollte fehlerfrei über gute Chancen verfügen seinen dritten Jahreszähler zu holen. Dagegen wird jedoch Iron Beuckenswijk (3) etwas haben der zuletzt alle Attacken abwehrte um gegen ähnliche Gegnerschaft zu gewinnen, was abermals möglich ist. Juwel Venus (7) verschenkte in der Startphase viele wertvolle Meter, zeigte allerdings eine mehr als starke Schlusshalbe womit er bei glattem Gang ebenso einer der Sieganwärter ist. Stravinskij Bigi (8) konnte trotz eigentlich idealem Rennverlauf nicht überzeugen, ist jedoch in solchen Bewerben für eine Topplatzierung nie abzuschreiben. Uranosky Etoile (10) agierte zuletzt zwei Mal fehlerhaft, ist bei glattem Gang aber ebenso einer der chancenreicheren Teilnehmer dieses Rennens, gefiel er doch noch ruhig nach dem Fehler nachgefahren sehr gut. Ladi Venus (1) hat es abermals mit starker Gegnerschaft zu tun, sollte bei passendem Rennen an der Innenkante jedoch auch wieder ihre Chance auf ein besseres Geld haben. Margarete Venus (4) ist zwar bei ihren letzten Starts wieder besser in Schwung gekommen, hat aber wohl dennoch eine zu schwere Aufgabe vor sich. Kiwi Superstar (9) ist mit dem aktuellen Formenbild natürlich auch nicht komplett ausser Acht zu lassen, jedoch wird er es auf Grund der Zulage nicht leicht haben. Eagle Greenwood (5) kennt eigentlich nur gute Leistungen, trifft aber auf sehr starke Konkurrenz womit alles sehr passend ablaufen muss. Amicellina (6) hatte zuletzt einen kurzzeitig sehr guten Moment, landete aber dann ausserhalb der Geldränge, weshalb es abermals schwer werden dürfte ein besseres Geld mitzunehmen.

Kronprinz Rudolf (2) – Iron Beuckenswijk (3) – Juwel Venus (7)

Einschätzung: 2-3-7-8-10-1-4-9-5-6


13.Rennen – 2600 Meter (Autostart) – Startzeit: 19:20

Prosperous (6)
hat heuer schon bärenstarke Leistungen in Wolvega, Jägersro, Paris-Vincennes, Berlin-Mariendorf und Hamburg gezeigt, womit der Sieg in dieser 121. Auflage des Graf Kalman Hunyady-Gedenkrennen führen sollte. Dennoch hat er mit dem heuer seinen Lebensrekord erzielenden Viking d’Hermes (10) einen sehr starken Herausforderer im Feld, der sich zudem bei Autostarts wohler fühlt und besser ins Rennen findet, womit ähnlich wie 2018 – Breidabliks Nubbe gegen Orlando Jet – ein packendes Hunyady zu erwarten ist. Jedoch sind auch die weiteren Teilnehmer mit dem heuer erst einmal bezwungenen Kentucky Bo (1) und den hier möglicherweise von einem schnellen Rennen profitierenden Nero Maximus (2) nicht von schlechten Eltern, die dahinter um bessere Gelder laufen. Panoramic (7) zeigte heuer sehr unterschiedliche Leistungen, ist bei passendem Rennverlauf aber mit Sicherheit auch einer der Platzanwärter in dieser Prüfung. Muscle Boy As (4) sollte von den heimisch trainierten Pferden die besten Möglichkeiten besitzen, mehr als ein kleines Geld wird allerdings auch für ihn schwer rauszuholen sein. Tyrolean Dream (5) gefiel beim fünften Platz zuletzt wieder besser und kann mit dem Startplatz aus der ersten Reihe zumindest mit einem Geldgewinn spekulieren. Lord Brodde (3) hat eine sehr schwere Aufgabe vor sich, ist aber noch eher für eine Prämie vorstellbar als die es hier wohl deutlich zu schwer antreffenden Boccaccio (9) und King of the World (8).

Prosperous (6) – Viking d’Hermes (10) – Nero Maximus (2)

Einschätzung: 6-10-2-1-7-4-5-3-9-8


14.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 19:50
https://youtu.be/6FmoMi-ak3A

Tirana (9)
patzte im Präsidenten-Preis gleich doppelt und schien auch nicht die beste Tagesform zu Hand zu haben, gewann davor aber acht Mal in Serie und kann hier vielleicht auf die Siegerstraße zurückfinden. Lady Lucie (7) versprang sich in der Vorwoche hinter dem Auto, ist bei Bestätigung der Berliner Leistung und des Sieges in Baden aber wohl ebenso für einen vollen Erfolg gut. Somebody’s Diamond (10) läuft in der kühleren Jahreszeit stets sehr gute Rennen und kann sich trotz der ansprechenden Gegnerschaft ganz vorne um eines der besseren Gelder bemühen. Nanoko OV (2) geht diesmal mit besserer Ausgangslage als beim Österreich-Debüt ins Rennen, womit er den Favoriten vielleicht das Leben schwer machen kann. Divine Design (6) läuft trotz aufwendiger Rennverläufe immer wieder tolle Rennen und ist somit auch hier wieder für ein Platzgeld nicht auszuschliessen. Anabelle Venus (5) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, ist bei passendem Rennverlauf aber durchaus für ein besseres Geld vorzumerken. Folies Bergère (11) wirkte bei den letzten Auftritten nicht mehr ganz so spritzig wie bei seinen Vorstellungen davor, ist bei zu schnellen Rennen im Speed aber für eine vordere Platzierung chancenreich. Hulk Venus (8) siegte im Präsidenten-Preis recht sicher, trifft auf Grund des dort erzielten Rennpreises nun aber auf stärkeren Konkurrenz womit es selbst für ein kleineres Geld nicht leicht werden wird. Monstergirl JDS (4) war zuletzt ohne freie Fahrt, gefiel aber an sich nicht so schlecht um zumindest wieder in ein wenig leichterer Gesellschaft als hier demnächst wieder weiter vorne zu agieren. Saved by Andrea (3) hat es wie auch Free Soul (1) wohl mit zu starker Konkurrenz zu tun.

Tirana (9) – Lady Lucie (7) – Somebody’s Diamond (10)

Einschätzung: 9-7-10-2-6-5-11-8-4-3-1

Die vier Rennen ohne Videobeitrag werden am Renntag mit Aktiveninterviews näher beleuchtet.